Dialog-Abend: Zwischen Tourismus und Jugendhilfe. Die Werteorientierung des DJH und die Zivilgesellschaft

Das Deutsche Jugendherbergswerk ist ein gemeinnütziger Verband mit mehr als 2,4 Millionen Mitgliedern. Sein Ziel ist nicht die Gewinnmaximierung, sondern die Aufgabenerfüllung als anerkannter Träger der freien Jugendhilfe mit einer besonderen gesellschaftlichen Verantwortung, das DJH versteht sich dabei als Teil der deutschen Zivilgesellschaft. Gleichzeitig ist man mit rund 10 Millionen Übernachtungen ein „touristisches Schwergewicht“ und vor allem im ländlichen Raum oft größter Übernachtungsanbieter vor Ort. Die Leistungen von Jugendherbergen sind trotzdem nicht mit denen gewerblicher Hotels und Hostels zu vergleichen: Sie bieten mehr als nur preiswerte Unterbringung und Verpflegung. Jugendherbergen sind in erster Linie besondere Orte der Begegnung, des Lernens, der Erholung und der Frei-zeit – mit bundesweit rund 3.000 hochwertigen pädagogischen Programmangeboten.

Zu den Referenten:

Der ehemalige Gymnasiallehrer Otto Wirthensohn ist Ehrenmitglied des DJH Hauptverbandes. Zwischen 1987 und 2001 war er Vorsitzender des Deutschen Jugendherbergswerkes und 1983 bis 2008 Vorsitzender des DJH-Landesverbandes Bayern. Von 1982 bis 1988 stand er zudem als Präsident dem Welt-Jugendherbergsverband „Hostelling International“ vor. Julian Schmitz ist seit Januar 2019 Hauptgeschäftsführer des Deutschen Jugendherbergswerkes.

Der Dialog-Abend am Donnerstags, 5.12. beginnt wie immer um 19:30 Uhr und der Eintritt ist freit. Vor der Veranstaltung bietet das Museum eine “After-Work-Führung” an.