Werte im Wandel. Dialoge über Jugendherbergen

Zur aktuellen Sonderausstellung über die Geschichte der Jugendherbergen im Lippischen Landesmuseum werden an verschiedenen Abenden einzelne Epochen oder Themen in den Blick genommen, die von besonderem Interesse sind. In diesen Veranstaltungen werden je zwei Experten miteinander und mit dem Publikum diskutieren.

Den Auftakt bildet am Donnerstag, 26. September 2019 um 19:30 Uhr der Dialog „Jugendherbergen und das DJH zur Zeit des Nationalsozialismus“. Dr. Eva Kraus (München) und Prof. Dr. Dietmar Klenke (Paderborn) werden insbesondere auf die Gleichschaltung 1933 und die Eingliederung des Jugendherbergswerkes in die Hitlerjugend eingehen. Eine Frage wird beispielsweise sein, wie unabhängig in Jugendherbergen noch gewandert werden konnte oder ob sich das ‚Marschieren im Gleichschritt‘ und die NS-Ideologie im Jugendherbergswerk haben durchsetzen können. Weiterhin werden das Neubauprogramm von Jugendherbergen ebenso angesprochen, sowie die Nutzung von Jugendherbergen im Krieg.

Anregungen zur Diskussion und Fragen aus dem Publikum werden gerne aufgegriffen. Der Eintritt ist frei. Insider-Tipp: Bereits um 18:00 Uhr bietet das Museum eine „After-Work-Führung“ durch die Sonderausstellung an, die sich ideal mit der Dialogveranstaltung kombinieren lässt.

Prof. Dr. Dietmar Klenke ist seit 1997 ordentlicher Professor für Neueste Geschichte an der Universität Paderborn. Zu seinen vielfältigen Forschungsschwerpunkten zählt neben der vergleichenden Nationalismusforschung, der Erforschung sozial-liberaler Netzwerke sowie der historischen Parteien-, Vereins- und Milieuforschung auch die Geschichte der deutschen Jugendbewegung.

Dr. Eva Kraus ist Wissenschaftliche Bibliothekarin an der Bayerischen Staatsbibliothek in München. Ihre Dissertation von 2011 ist unter dem Titel ‚Das Deutsche Jugendherbergswerk und seine Gleichschaltung durch die Hitlerjugend (1909 – 1933)‘ erschienen.